Das Passivhaus
Ein Passivhaus ist eine Weiterentwicklung eines
Niedrigenergiehauses. Passivhäuser sind Gebäude,
in denen ganzjährig eine hohe raumklimatische
Behaglichkeit erreicht werden kann. Im Winter 
werden Wärmeverluste vermieden, 
Wärmegewinne z.B. durch Sonneneinstrahlung 
konsequent genutzt.
Im Sommer wird Überhitzung vermieden, 
die Wärme bleibt " draußen".
Näheres unter : www.meyerholz-bau.de
   Das System
   Der konsequent entwickelte und außerordentlich stabile Blend- und Flügelrahmen
   besteht aus lamelierten Holzkanteln. Die Mittelagen sind aus Polyurethanschaum,
   flankiert von Purenit. Dieser Werkstoff dämmt doppelt so gut, PUR-Hartschaum
   sogar 4 x so gut wie Holz. Purenit ist unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen
   und chemischen Substanzen. Purenit zersetzt sich nicht, quillt nicht, fault und 
   schimmelt nicht.
   Hergestellt wird das multifunktionierende Recyclingprodukt FCKW- und HFCKW-frei.
   Durch diesen mehrschichtigen Aufbau wird die Wärmedämmung des Rahmens wesentlich 
   verbessert. Der erhöhte Glasrandeinstand in Verbindung mit einem thermisch entkoppelten
   Randverbund minimiert die Wärmeverluste und damit Probleme wie Tauwasser und 
   Schimmelbildung an der Glaskante.
Die Verglasung 
Die Verglasung erfolgt beispielsweise mit einer 3-Scheiben Wärmeschutzverglasung
und thermisch entkoppeltem Randverbund.

Der Anstrich
Die Farbgebung erfolgt nach RAL-Farbtonkarte und wird im speziellen 
Spritzverfahren aufgebracht.
Somit erhalten die Fenster einen guten Wetterschutz.

Die Montage
Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf den wärmebrückenminimierten
Einbau und den luftdichten Anschluss zum Baukörper.
 

Auch an der
kältesten Stelle
unterschreitet 
die innere Ober- 
flächentemperatur
13º nicht !